Siegener Urban Art Festival

Matthias Schamp

Die Vernetzung von Kunst und Wissenschaft und die Wahrnehmungsschärfung für Alltagsdinge ist künstlerisches Prinzip des Bochumer Künstlers Matthias Schamp, der Kunstgeschichte und Philosophie studiert hat. Er gründete 1997 in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Museum Münster den Mythos-Grill. Das Unternehmen ist Pommesbude und alltagsarchäologische Spielstätte zugleich und floriert seither mit temporären Filialen in Museen und Kunstinstitutionen im In- und Ausland. In Zusammenarbeit mit der Städtischen Galerie im Museum Folkwang Essen widmete er sich 2002 im Rahmen des Projekts „Private Öffentlichkeit“ den in Essener Bussen und Bahnen vergessenen Gegenständen (objets perdus – Einstiegsluken in eine Topologie der verlustig gegangenen Dinge). 2009 stellte er auf Einladung des Kunstvereins Siegen e. V. im Ausstellungsforum des Siegerlandmuseums, Haus Oranienstraße, aus. Er hatte Lehraufträge u. a. an der Bauhaus-Universität Weimar und an der TU Berlin und veröffentlichte zahlreiche Bücher. 2007 produzierte der WDR sein Hörspiel Der Aufstand in den Sinnscheiße-Bergwerken, das seitdem mehrfach ausgestrahlt wurde.

Projekte - Matthias Schamp, Patenschaft: Kunstverein