Siegener Urban Art Festival

WALK an der Ferndorf

Zeitraum: 13. Juli 2022

Ort: An der Ferndorf

Verantwortlich: Kunststudierende der Uni Siegen (Seminar J. Schwarz)

Zum Projekt:

Walk! (An der Ferndorf, Zugang über Fußweg unterhalb des Alten Brauhauses, Zum Wildgehege 25, Siegen-Weidenau) 

Studierende der Universität Siegen, Department Kunst, bieten folgende Aktionen zum Projekt „WALK!“
Noelle Aplevich möchte vor Ort an der Sieg zeichnen, mit Hilfe von Schablonen werden Motive und Teilmotive auf Plexiglas übertragen/gesprayt. 
Lea Berg schafft kleine Gipsabformungen entlang der Sieg. Dies sind besondere Formen, evtentuell konzentriert auf die Spots des Festivals, es entstehen dreidimensionale Gebilde.
Sarah Damm unternimmt einen täglichen Spaziergang, der auch ein Stück entlang der Ferndorf geht und alle 40 m fotografisch und zeichnerisch dokumentiert wird.
 Sophie Kedziora kreiert eine Videoarbeit. Ein Metronom gibt den Takt, es wird eine „Störung“ hinzugefügt. Gefilmt wird von oben, am eigenen Körper entlang. Es entsteht eine  Sammlung von Videos, das Werk baut sich auf.
Hanna Marie Lachnitt: Inspiriert durch die Künstlerin Ellie Berry (Ausstellung „walk!“, Schirn Kunsthalle, Frankfurt/M., 2022) entsteht eine Foto/Textarbeit. Es werden Orte am Fluss aufgesucht, wo es möglich ist, direkt ans Wasser zu treten. Beton und Natur begegnen sich oft auf ungewöhnliche Art und Weise.
Hasibe Öszan: Der Weg entlang der Sieg wird abgegangen und alle 10 Schritte ein Foto gemacht. Dieses soll später als Ausdruck an gleicher Stelle im Außenraum wieder aufgehängt werden. 
Moritz Pente: „Aktiver Kinesintransport“ – Geplant ist eine Videoarbeit, bei der ein Objekt, das nach biologischem Vorbild gebaut wird, eine Rolle spielt.
Dana Seibert: Pflanzen, die am Fluss gefunden werden, werden abgedruckt mit schwarzer Farbe. Es entsteht eine Art Archiv, ein Herbarium, das die Pflanzenwelt auf gestalterische Weise erfasst.
Nina Spiller: Es entsteht eine Arbeit um Blattstrukturen entlang des Flusses, die digital und analog in Collagen neu bearbeitet und transformiert werden. 

Als gesamtes Kursergebnis wird es eine Präsentation am 13.07. an der Sieg vor dem Brauhaus geben, gemeinsam mit den Kurs von Samuel Treindl und Sebastian Freytag. 
Zudem sollen Postkarten von den Arbeiten entstehen.

Alle Arbeiten werden in Form mindestens eines A1-Plakates dokumentiert und bis zum Ende des Festivals im Hof der ehemaligen Pelzfabrik (Effertsufer 100, 57072 Siegen) bis zum Ende des Festivals am 18.09. gezeigt.