Siegener Urban Art Festival

Frank Schulte

Frank Schulte arbeitet seit den frühen 1990er Jahren an komponierter und improvisierter szenischer Musik zusammen mit Performance-Künstlern, Tänzern, Schauspielern und Schriftstellern. Er komponiert Musik für szenische Inszenierungen. Er experimentiert mit neuen Klangerzeugungstechniken. Er gestaltet Klänge und Soundtracks für Film und Fernsehen.

Aus der europäisch musikalischen Tradition der „musique concrète“-Klang-Installation entwickelt er Geräuschgeschichten und „Dreamscapes“ sowie „Musik für Filme des Unterbewussten“ in einer persönlichen Sprachform. Er konzipierte intermediale Events, in der ausgewählte Klang-Künste in dichter Reibung miteinander verbunden werden.

Frank Schulte entwickelte Musik für die Schauspielhäuser Bonn, Düsseldorf, Weimar, Essen, Oberhausen und St. Gallen und hielt Projektseminare 2002 und 2004 an der Kunsthochschule für Medien, Köln (KHM) und 2007 Im Rahmen des Projektes Klang Raum Garten an der International School of Design, Köln (KISD). Schulte war in der Konzeption, Planung und Durchführung von Musikpräsentationen sowie Themenabenden und und spartenübergreifenden Veranstaltungsreihen wie 4b, electronic lounge, Tonspur und aufbau WEST tätig. (Quelle: wikipedia)